was wir tun

Was tun wir?

Hier erfahren Sie etwas über unsere Arbeit in der Einrahmungswerkstatt.
Wie wird ein Kunstdruck aufgezogen?
Wie baut man einen Keilrahmen?
Kann man Sonderpassepartouts anfertigen?
Wir würden gerne als Geschenk ein Erinnerungsstück einrahmen lassen, ist das möglich?
Diese und viele andere praktische Fragen aus unserer Werkstatt werden hier thematisiert.

Zu einer ordentlichen Bildeinrahmung gehört unbedingt eine ausführliche Beratung. Viele Kunden haben grobe Vorstellungen wie das Bild letztendlich aussehen soll und kennen sich auch gut aus.

Was wir aber auch oft erleben: der Kunde kommt in den Laden und hat ganz feste Vorstellungen, wie sein Bild eingerahmt werden sollte.

Die meisten Bilderrahmen haben ein Glas. Ärgerlich ist, wenn man das Bild anschaut und sieht anstatt des Bildes alle möglichen Reflexe und Spiegelungen.

Das liegt natürlich am Glas!

Damit die Reflexe weitestgehend unterdrückt werden, oder erst gar nicht entstehen können, verwendet man spezielle Gläser.

Kaschieren bedeudet normalerweise: verstecken, verdecken.

In unserem Metier bedeutet kaschieren, ein Bild, ein Foto, einen Druck oder ein Poster auf ein Trägermaterial aufzukleben (aufzuziehen).

Warum eigentlich tut man dies?

Wenn man ein Poster, Kunstdruck, Foto oder Plakat zwar aufhängen will, aber nicht in einem Rahmen, empfiehlt sich eine Kaschierung auf Holz, MDF oder einem anderen Material. So erzielt man einen sehr unmittelbaren Eindruck. Das Bild als solches steht im Mittelpunkt. Es gibt keine Ablenkung durch einen Rahmen oder sonstiges Drumherum.

Betrachten wir mal die Kaschierung auf MDF.

MDF heißt: mitteldichte Faserplatte. D.h. das ist eine künstlich hergestellte Holzplatte, die sich durch hohe Festigkeit auszeichnet.

Heute ziehen (kaschieren) wir ein Bild auf Leinwand auf. Warum tun wir das? Antwort: weil wir es können! Nein, ernsthaft! Ein Bild, Poster, Kunstdruck kann man auf Leinwand aufziehen. Das Bild wirkt dann, auch wegen der Leinenstruktur der Oberfläche, wie ein Originalgemälde.Auch Fotos auf Leinwand aufgezogen ergeben eine völlig andere, ungewöhnliche Anmutung.

 

Eine sehr elegantes Material zum Aufziehen von Bildern ist Alu-Dibond. Dibond ist eine dünne Aluplatte deren Kern aus einem Kunststoffmaterial besteht. Dibond ist dünn und dennoch in sich steif, sodaß keinerlei Verwindung des Materials auftreten kann. Ein auf dieses Material aufkaschiertes Bild wirkt, aufgrund der für dieses Material zu verwendenden Aufhängung, elegant schwerelos.

Oft werden wir gefragt, ob es denn eine preisgünstige Methode gibt Plakate oder Poster aufzuhängen. Viel Menschen wollen eben keinen Bilderrahmen – zu teuer, zu groß, soll häufig gewechselt werden, etc. – die Gründe sind vielfältig.

Antwort: Ja, es gibt! Und zwar eine äusserst elegante Methode! Unsere KlippArt Posterschienen!

 

Eine Leinwand oder ein Leiwandbild muß im Grunde immer auf einen Keilrahmen aufgespannt werden. Danach kann man das Bild so wie es ist an die Wand hängen, oder auch einrahmen. In einem anderen Artikel haben wir ein auf Keilrahmen aufgezogenes Bild in einen Schattenfugen-Rahmen eingerahmt.

Babyschnuller, Kugelschreiber, Dosenöffner, Modellschiff, chirurgisches Instrument......alles kann gerahmt werden und wird gerahmt. Diese“Objektrahmung“ stellt besondere Anforderungen. Zum Einen muß, wegen der Tiefe des Objektes eine geeignete Rahmenleiste verfügbar sein, zum Anderen muß natürlich auch die Farbe und die Textur passen.

Bestimmt haben Sie das schon mal gesehen: Bild auf Leinwand! Um dies herzustellen gibt es zwei unterschiedliche Vefahren: zum Einen den Ausdruck des Bildes direkt auf Leinwand, oder das Verfahren über das wir heute reden.

Oft kommen Kunden und fragen nach, ob es wohl möglich sei von ihrem hundert Jahre alten Familienfoto oder sonst einem Foto – auch aus einem Buch oder Zeitschrift – ein Poster oder zumindest ein großes Bild zu erstellen.

Die gute Nachricht: es ist möglich!

 

Dieser Tage geschah es wieder: Kunde mit einem stark beschädigtem Bild. Genauer: das Bild ist aufgrund magischer Kräfte von der Wand gefallen, Bild und Rahmen stark beschädigt. Man muß wissen,daß sich alles reparieren lässt. Alles nur eine Frage des Aufwandes und damit der Kosten. Rahmen müssen dann unter Umständen zerlegt werden. Manchmal müssen Teile des Rahmens nachmodelliert weden. Oft kommt man mit einer Farbretusche aus. Handelt es sich um wertvolle Modellrahmen lohnt sich natürlich ein solcher Aufwand.

Nicht alle Passepartoutfenster sollen quadratisch oder rechteckig sein. Oft müssen die Fenster einem Motiv angepasst werden oder unregelmäßigen Linien folgen.

Diese Passepartouts erfordern eine spezielle Schneidetechnik. Und, sie müssen dann an einer manuell zu bedienenden Maschine geschnitten werden.

Hier muss mal kurz erwähnt werden, dass Passepartouts grundsätzlich an einer Maschine geschnitten werden.

 

KlippArt-Posterclips sind die elegante Alternative zum Rahmen oder zu Reißnägeln. Unsere Posterschienen setzen Ihren Kunstdruck, Ihr Poster oder Plakat unaufdringlich in Szene. Ohne störende Tesa-Ecken, ohne Reißzwecken, ohne Beschädigungen.

 So sehen Posterclips aus Seitenansicht

Unsere Posterclips sind leicht zu handhaben und in vielen Längen verfügbar.Alle Arten von Drucken lassen sich schnell und mühelos aufhängen.

 So sehen Posterclips aus Frontalansicht Kunstdruck

 So sehen Posterclips aus Frontalansicht Poster

Gelegentlich passiert es: ein Kunde möchte ein Passepartout, das es eigentlich nicht gibt.

In diesem Falle wollte eine Kundin zwei, mehrere hundert Jahre alte, japanische Spielkarten einrahmen. Und zwar genau wie das mitgebrachte Muster. Tja! Das Muster besteht aus einem vor vielen Jahren in Japan gefertigten Goldrahmen.

Die zwei Spielkarten sind eingebettet in ein bordeauxrotes Passepartout. Das Passepartout ist 3mm stark, die Schnittkanten sind vergoldet. Das gibt es hierzulande nicht!

Wir bauen einen Rahmen mit einer Schattenfuge

Die ersten Schritte des Bilderrahmenbaues sind die gleichen wie beim Bau eines Schattenfugenrahmens. Bei dem jetzt vorgestellten Bilderrahmen kommt die Verglasung hinzu.

 

Wir bauen einen Rahmen mit einer Schattenfuge

Häufig werden wir gefragt, wie denn ein Rahmen hergestellt wird. Deshalb zeigen wir heute die Herstellung eines Rahmens vom Auftrag bis zur Abholung.

Wir fertigen alle Rahmen in unserer Werkstatt. Dort befindet sich auch unser Lager.